Eph. 5,8bf

Licht ist der Taktgeber für unser Leben. Sogenannte Fotorezeptoren in unseren Augen sorgen dafür, dass alle unsere Körperfunktionen synchronisiert und getaktet werden. Das Licht und seine Wahrnehmung sind wichtig, um uns zu orientieren.
Was für unseren Körper und seine biologischen Funktionen gilt, das überträgt der Epheserbrief im Wochenspruch für diese Woche gleichsam auf unser ethisches Verhalten und unseren Glauben.
Wir sollen uns am Licht orientieren, das uns zeigt, wie wir unser Leben gut, gerecht und wahr gestalten können. Der Epheserbrief spielt mit dem Gegensatz von Licht und Dunkel, die Angesprochenen kommen aus der Dunkelheit, sie wussten nicht was gut ist und gerecht, sie waren nicht orientiert, wussten ihr Leben nicht sinnvoll und gut miteinander zu leben.
Der Glaube gibt ihnen Orientierung, wer als Kind des Lichts lebt, der weiß, wie das Leben gut und gerecht gestaltet werden kann. Das Licht gibt Orientierung.
Das Licht, das gemeint ist, ist Jesus, der im Neuen Testament sich selbst auch als „Licht der Welt“ (Joh. 8,12) versteht. Wer ihm nachfolgt, so sagt Jesus im Johannesevangelium, wird das Licht des Lebens haben. So wird Jesus zu unserem inneren, ethischen Fotorezeptor, zum Taktgeber und Orientierungspunkt für ein gutes Leben in Gerechtigkeit und Wahrheit. Wer sich darauf einlässt, kommt in den Takt des Glaubens. Herzliche Einladung.

Wochenspruch:   Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.      Epheserbrief 5,8bf

Wochenpsalm:     Psalm 48,2–3a.9–15

Wochenlied:           EG 263/253  –  Sonne der Gerechtigkeit

Download:            ANgeDACHT 2023-31

 

Zu Beginn dieser Woche grüße ich Sie herzlich

Pfarrer Matthias Welsch
Vorstand Personal und Diakonie, Lafim-Diakonie