Lukas 12, 48b

Haben Sie sich in letzter Zeit bewusst gemacht, was Ihnen anver­traut ist? Das wunderbare Wort anvertrauen spricht von Vertrauen.
Damit Vertrauen wachsen kann, braucht es Zeit und positive Er­fahrungen. Besonders wichtig sind Offenheit und Wertschätzung.
Ganz im Vertrauen auf Ihre Gaben, Ihre erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und auch Erfahrungen machen Sie sich täglich „an die Arbeit“ und erfüllen Forderungen: das kann der begleitete Einkauf mit einem Assistenznehmer sein, die Buchung des Familien­urlaubs, die Rede zu einem runden Geburtstag oder die Planung einer Investition. Manches ist Ihnen allein anvertraut und für andere Angelegenheiten vertrauen Sie auf Ihre Peergroup, Ihre Familie, Ihre Gemeinde, empfohlene Netzwerke oder auch Ihre KollegInnen.
Mit den Worten aus Psalm 63 können wir zuversichtlich sein, denn Gott ist unser Helfer, seine Hand hält Jeden von uns.
Haben Sie Vertrauen, ja auch Gottvertrauen.
Gottvertrauen schafft Vertrauen in Ihren Weg und für die Ihnen übertragenen Aufgaben.
Gottvertrauen ist Voraussetzung dafür, dass wir unseren Lebensweg mit Leichtigkeit beschreiten.
Ich wünsche Ihnen diese Leichtigkeit.

Wochenspruch:   Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern.       Lukas 12,48b

Wochenpsalm:     Psalm 63  –  EG 729

Wochenlied:         EG 397  –  Herzlich lieb hab ich dich

Download:            ANgeDACHT 2023-32

 

Zu Beginn der Woche grüßt Sie herzlich

Peggy Bohm
Regionalleitung Brandenburg/Havel
Fliedners Lafim-Diakonie