Feierliche Einweihung der Sozialstation Wittenberge

Am Freitag, dem 31.03.2023 wurde nach intensiver Vorbereitung die Sozialstation Wittenberge mit einer feierlichen Andacht durch den Vorstand der Lafim-Diakonie eingeweiht.

Mandy Müller, Pflegedienstleitung und Tilman Henke, kaufmännischer Vorstand

Ende 2021 kam der Vorstand der Diakoniestation Wittenberge e.V. auf die Lafim-Diakonie zu. Im Rahmen einer Geschäftsbesorgung unterstützte die Lafim-Diakonie seit dem 01.01.2022 den e.V. bis zur Neugründung der Sozialstation Wittenberge durch die Lafim-Diakonie für Menschen im Alter gGmbH.
Seit dem Abschluss der Versorgungsverträge mit allen Kostenträgern ( u.a. Kranken-/ Pflegekassen) zum  01.10.2022 befindet sich die Sozialstation Wittenberge in der Trägerschaft der Lafim-Diakonie.

Frau Stehr, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wittenberge und Mandy Müller, Pflegedienstleiterin der Sozialstation Wittenberge

Trotz einer krankheitsbedingten kurzfristigen Umdisponierung aller Termine ließ es sich Frau Stehr, stellvertretene Bürgermeisterin der Stadt Wittenberge nicht nehmen, um kurz vor Beginn der Einweihungsfeier vorbeizuschauen. Sie dankte Frau Müller, der Pflegedienstleiterin der Sozialstation stellvertretend für alle die mitgewirkt haben, dass das weitere Bestehen der Station gesichert werden konnte und überreichte ein Bild, verbunden mit den allen guten Wünschen und viel Erfolg für die Zukunft.

Viel Lob und Dank folgten in der Ansprache des kaufmännischen Vorstandes, Herrn Tilman Henke sowie den Grußworten der Superintendentin Menard für den Kirchkreis und Pfarrer Deckstrom von der Kirchgemeinde. Mit dem eingeschlagenen und begleitendem Weg konnte nicht nur die kontinuierliche Versorgung der derzeit 115 Patient:innen mit den Ihnen vertrauten Bezugspersonen durchgehend sichergestellt sowie die Weiterbeschäftigung der 19 Mitarbeitenden  und die tariflich garantierte Vergütung erhalten werden.

Die Lafim-Diakonie für Menschen im Alter gemeinnützige GmbH erbringt neben der Kurzzeitpflege, der vollstationären Pflege, dem Service-Wohnen im Seniorenzentrum Willi Kupas nun auch ambulante Versorgungsleistungen in der Stadt Wittenberge.
Durch die Angebotserweiterung und weitere Vernetzung entstehen in die Zukunft gerichtete, passgenauere Angebote für die Bürger:innen in der Stadt und den angrenzenden Gemeinden.

Oberste Ziele sind der Verbleib in der Häuslichkeit, dem vertrauten Umfeld und der Erhalt der Eigenständigkeit, so lange wie möglich. Die Sicherstellung einer umfänglichen Fürsorge durch ambulante Unterstützungsleistungen, Entlastung pflegender Angehöriger bis hin zur grund- und behandlungspflegerischen Versorgung. Aber auch die Beratungsangebote nach § 37.3 SGB XI, die Palliativversorgung und der 24 Stunden-Notruf für unsere Patient:innen.

Michael Holzhauer